SMILE PRO: Erste robotergestützte minimalinvasive Augenlaser-Methode

SMILE-Augenlaser-Behandlung; der 3. Generation

SMILE-Augenlaser-Chirurgie – Der neueste Fortschritt in der Augenlasern-Behandlung

Sicherer, schmerzlos, schnell, schnelles Ergebnis

ReLEx ® SMILE steht für Small Incision Lenticule Extraction und ist eine minimalinvasive Behandlung von Kurzsichtigkeit (Myopie), Hyperopie und Astigmatismus. Es ist der neueste Fortschritt in der Augenlaser-Sehkorrekturtechnologie mit einer 14-jährigen Erfolgsgeschichte und außerdem die am schnellsten wachsende Laser-Sehkorrektur. Im letzten Jahrzehnt wurden weltweit über 10.000.000 SMILE-Laser-Augenlaser-Operationen durchgeführt.

Die Geschichte von ReLEX SMILE reicht bis zur Genehmigung durch die Europäische Konformität (CE) im Jahr 2011 zurück und ist in verschiedenen Regionen wie Europa, China und Indien etabliert. Im Jahr 2016 erhielt die SMILE-Technologie die Zulassung durch die FDA in den Vereinigten Staaten für die Korrektur von sphärischer Myopie; die Zulassung für die Behandlung von zusammengesetztem myopischem Astigmatismus folgte im Oktober 2018. Ein weiterer bedeutender Meilenstein wurde 2024 erreicht, als die Methode der Small Incision Lenticule Extraction (SMILE) die CE-Kennzeichnung für die Hyperopie refraktive Behandlung erhielt. Diese Zulassung erweitert den Anwendungsbereich von SMILE und ermöglicht es, neben Myopie (Kurzsichtigkeit) und Astigmatismus auch Hyperopie (Weitsichtigkeit) zu behandeln.

SMILE vereint die Vorteile von LASIK und Advanced Surface Ablation mit einer schnellen Wiederherstellung des Sehvermögens und einer besseren Erhaltung der natürlichen Stabilität der Hornhaut.

Bei SMILE wird kein Flap erzeugt und das Epithel (oberflächliche selbstheilende Schicht der Hornhaut) wird nicht entfernt. Dies bedeutet, dass die Heilungszeit und die Fähigkeit, klar zu sehen, viel schneller sind als bei der Advanced Surface Ablation, aber etwas langsamer als bei der LASIK. Das Fehlen eines Lappens ermöglicht die Behandlung von starker Myopie, dünnerer Hornhaut und Augen mit leichter bis mäßiger Trockenheit. Hornhautnerven werden bei SMILE relativ geschont und das Risiko eines trockenen Auges nach einer Operation ist im Vergleich zu LASIK und Advanced Surface Ablation geringer.

Schließlich besteht kein Risiko traumabedingter Flap-Komplikationen, sodass körperliche Aktivitäten und Schwimmen früher wieder aufgenommen werden können als nach LASIK oder Advanced Surface Ablation.

Wie die Laser-Sehkorrektur begann und wie sie sich entwickelt hat.

PRK:

PRK ist die erste Generation der Laser-Sehkorrektur, die eine Brille überflüssig macht. Bei der photorefraktiven Keratektomie (PRK), die auch als Epi-Lasik oder Oberflächen-Lasik bezeichnet wird, wird die oberste Schicht der Hornhaut mechanisch entfernt und anschließend mit einem Excimer-Laser neu geformt, um die Sehkraft des Patienten zu korrigieren. Aufgrund der Oberflächenabtragung war die Erholungsphase nach dem Eingriff schmerzhaft, und es wurden einige anfängliche Probleme im Zusammenhang mit einer verzögerten und schlechteren Heilung festgestellt.

LASIK:

Anbruch der ersten Generation: Der nächste Fortschritt, der sich großer Beliebtheit erfreute, war die LASIK. Die LASIK Augenlaser-Sehkorrektur ist ein großartiges Verfahren, bei dem mit Hilfe eines Excimer-Lasers Gewebe präzise abgetragen (verbrannt/verdampft) wird, um die Hornhaut neu zu formen und so die Brillengläser zu entfernen. Bei der LASIK wird jedoch ein Flap mit einer mechanischen Klinge, dem Mikrokeratom, hergestellt. Um das Verfahren weiter zu verbessern und voranzutreiben, wurde die FemtoLASIK entwickelt, um Komplikationen im Zusammenhang mit dem Flap zu vermeiden und die Operation genauer und präziser zu gestalten.

FemtoLASIK:

Zweite Generation – Femtosekundenlaser (auch klingenlose Lasik genannt): Im Vergleich zur LASIK wird bei der FemtoLASIK der Hornhaut-Flap mit Hilfe eines anderen Schneidlasers, dem Femtosekundenlaser, hergestellt. Durch die Einführung des Femtosekundenlasers konnte die Präzision und Genauigkeit der Flap-Erstellung im Vergleich zum Mikorkeratom gesteigert werden. Daher wurde die Femto-Lasik auch als klingenlose LASIK bezeichnet. Die Femto-Lasik ermöglichte es also, die Augenlaser-Sehkorrekturoperation durch zusätzliche Präzision noch sicherer zu machen. Das Problem des großen 20-24 mm langen Schnitts zur Herstellung eines Flap blieb jedoch bestehen, ob mit der Klinge oder mit dem zweiten Femto-Laser.

SMILE: Relex SMILE / Smile PRO

Dritte Generation – Relex Smile / SMILE PRO: Smile ist ein Verfahren ohne Flapbildung und macht die Operation gleichzeitig präziser, genauer und sicherer als die bisherigen Augenlaser-Sehkorrekturverfahren?

Die SMILE Lasik Chirurgie, Kurzform für “Small Incision Lenticule Extraction”, ist eine rein laserbasierte Operation ohne Flapbildung, die nur mit der Visumax Femtosekundenlaser-Plattform von Carl Zeiss möglich ist. Mit keinem anderen Lasergerät kann dieser Eingriff derzeit durchgeführt werden. Mit der Smile Augenlaserchirurgie sind die Nachteile früherer Verfahren verschwunden und die Vorteile geblieben!

Was geschieht während eines SMILE Augenlaser-Eingriffs?

Schritt 1:

In weniger als 10 Sekunden wird mit einem Femtosekundenlaser ein kreisförmiger, linsenförmiger Schnitt, ein sogenanntes „Lentikel“, im Inneren der Hornhaut erzeugt. Gleichzeitig erzeugt der fortschrittliche Laser einen winzigen Zugangsschnitt, der nur etwa 2–4 mm breit ist.

Schritt 2:

Durch den kleinen Schnitt wird das Lentikel vorsichtig entfernt, der Rest der Hornhaut bleibt intakt.

Schritt 3:

Durch das Entfernen der Linse verändert sich die Form der Hornhautoberfläche, wodurch die Lichtbündelung auf der Netzhaut verbessert wird. Dies führt zu einer klaren Sicht für Patienten mit Myopie und/oder Astigmatismus.

Arten der SMILE Augenlaser-Behandlungen

  • ReLEX SMILE
  • SMILE PRO

Tatsächlich ist die Operationstechnik beider Methoden gleich. Der Unterschied besteht lediglich in der Technologie zur Erzeugung der Linse in der Hornhaut. Für ReLEx SMILE wird Visumax 500 (Firma Zeiss) verwendet. Das verbesserte Robotersystem der Firma Zeiss zur Lentikelherstellung heißt Visumax 800 und wird für SMILE PRO verwendet. Beide Laser erzeugen Linsen, jedoch mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und Genauigkeit. Während Visumax 500 33 Sekunden benötigt, benötigt Visumax 800 nur 10 Sekunden für die Lentikelerstellung. Dieser Geschwindigkeitsunterschied macht die Operation komfortabler und weniger problematisch für den Patienten und den Chirurgen.

SMILE pro ist jetzt noch schneller, präziser und sicherer als das herkömmliche ReLEx SMILE.

Da es sich offensichtlich um die letzte aktualisierte Version von SMILE Augenlaser-OP handelt, ist es besser, SMILE PRO als Terminologie zur Beschreibung von SMILE Augenlaser-Surgery zu verwenden.

Was unterscheidet SMILE PRO von der herkömmlichen LASIK?

 Bei der LASIK wird ein kleiner Lappen auf der Augenoberfläche erzeugt und der Laser formt dann die Hornhaut neu. Dadurch wird der Brechungsfehler korrigiert und der Flap anschließend abgesenkt, sodass er heilen kann. Bei der SMILE Augenlaser-Operation wird kein Flap angelegt. Stattdessen wird ein Laser verwendet, um einen sehr präzisen, linsenförmigen Gewebeabschnitt innerhalb der Hornhaut und eine kleine Schnittöffnung zu erzeugen. Anschließend wird der Gewebeanteil durch den Mikroschnitt entfernt. Die Hornhaut nimmt dann die erforderliche Form an, um das Licht präzise auf die Netzhaut zu fokussieren.

Smile Pro - Relex Smile

Chirurgische Vorteile von SMILE PRO gegenüber FemtoLASIK

Der Hauptvorteil von ReLEx smile besteht darin, dass eine präzise Gewebescheibe in einer geschlossenen Umgebung erzeugt wird und kein Lappenschnitt erforderlich ist. Im Gegensatz zu Excimer-Laser-basierten Verfahren wie LASIK oder Femto-Lasik verwendet ReLEx Smile einen Festkörperlaser, der nicht von der Umgebungsfeuchtigkeit beeinflusst wird. Der VisuMax ist ein leiser, sanfter und schonender Laser. Er erzeugt keinen brennenden Geruch, und während des Eingriffs kommt es zu keiner Verdunkelung der Sicht. Außerdem wird die Hornhaut des Patienten während des Lasereingriffs aufgrund der Form der Schale und ihrer Kalibrierung nicht in eine unphysiologische, ebene Form gezwungen. Daher werden Artefakte während des Laserverfahrens vermieden. Außerdem ist es nicht notwendig, den Augeninnendruck unnötig auf sehr hohe Werte zu erhöhen.

Vorteile der Smile PRO Chirurgie:

Diese Art der Behandlung findet bei immer mehr Menschen Akzeptanz – SMILE ist eine minimal-invasive Form der Augenlaserchirurgie, was zur Folge hat, dass sich mehr Menschen für die Behandlung eignen als bei LASIK und LASEK. Ein wichtiger Vorteil für diejenigen, denen gesagt wurde, dass sie für andere Operationsarten nicht in Frage kommen.

  1. Die Induktion von sphärischer Aberration wird minimiert. Daher ist es wahrscheinlicher, dass ReLEx-Smile-Patienten eine bessere Sehqualität erreichen, was insbesondere für Patienten mit hoher Kurzsichtigkeit gilt. Außerdem kann ReLEx SMILE genauer sein als LASIK, insbesondere bei höherer Myopie.
  2. Die biomechanische Stabilität der Hornhaut bleibt nach ReLEx Smile besser erhalten als bei Verfahren wie Lasik oder Femto Lasik, bei denen ein Flap angelegt wird.
  3. Auch die Lasik-Operation verursacht trockene Augen, da sie die Nerven im vorderen Teil der Hornhaut durchtrennt. Bei der SMILE-Operation bleibt die vordere Hornhaut intakt und das Gewebe aus einer tieferen Schicht, die weniger Hornhautnerven enthält, wird entfernt. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient nach einer SMILE-Operation trockene Augen bekommt, viel geringer als bei einer LASIK-Operation.
  4. Kein Risiko von Flap-Komplikationen – Einer der Hauptunterschiede zwischen der SMILE-Augenoperation und anderen Optionen wie der LASIK ist, dass beim SMILE-Verfahren kein Flap erzeugt wird. Das bedeutet, dass es kein Risiko für Komplikationen gibt, wie z. B. das Falten oder Verschieben des Flap, und dass sich das Auge nach dem Eingriff angenehmer anfühlt.
  5. Eine schnelle Genesung – Als Patient kann man davon ausgehen, dass man sich nach einer SMILE-Augenoperation schnell erholt und weniger Beschwerden hat als bei Methoden wie LASIK, da kein Flap um die Hornhaut herum erzeugt wird. Anders als bei der LASEK-Operation sind in der Regel keine Verbandslinsen erforderlich, auch wenn der Chirurg in manchen Fällen darum bittet, diese über Nacht als Vorsichtsmaßnahme zu tragen.
  6. Da kein Risiko einer Flapverschiebung besteht, ist ReLEx smile das beste Verfahren für Personen, die in Kontaktsportarten und kämpferischen Berufen wie der Armee, der Luftwaffe usw. tätig sind, bei denen die Gefahr eines Traumas besteht.
  7. Bei SMILE gibt es keinen Flap und keine Schnittstelle. Bei der Lasik-Chirurgie kann die Schnittstelle mikroskopische Ablagerungen anziehen und das Risiko einer Infektion erhöhen.
  8. Die ReLEx SMILE Laser-Sehkorrektur-Behandlung findet in einer geschlossenen Umgebung statt, ohne Kontakt zur Außenwelt. Unbeeinflusst von Außentemperatur, Feuchtigkeit, Zugluft usw. Dies erhöht auch die Präzision des gesamten Verfahrens.
  9. Bei der Lasik handelt es sich um einen zweistufigen Eingriff, bei dem zunächst mit einem Mikrokeratom oder einem Laser der Flap (erstellt) und dann der Excimer-Laser für die eigentliche Abtragung der Hornhaut eingesetzt wird. Die SMILE-Operation erfordert hingegen nur einen Laser.
  10. Die Dauer der LASIK-Behandlung hängt von der Verschreibung ab. Weitreichende Eingriffe erfordern längere Behandlungszeiten. Mit SMILE PRO dauert die Laserbehandlung nur 10 Sekunden, unabhängig von der Höhe des Rezeptes. ReLEx SMILE ist auch schneller durchzuführen als die Femto-LASIK, da das Patientenbett nur unter einem Lasergerät steht.

Bin ich ein geeigneter SMILE PRO-Kandidat?

Generell ist die Eignung für eine SMILE PRO Behandlung ähnlich der für anderer Augenlasern-Behandlungen vergleichbar. Wenn Sie grundsätzlich eine Augenlaserbehandlung bei Ihnen durchführbar ist, sind Sie auch ein guter Kandidat für SMILE PRO. Aber Patienten mit sehr hohe Werte, trockenen Augen und dünner Hornhaut können von SMILE PRO mehr profitieren als von LASIK. Wie bei jeder Operation, müssen Sie für SMILE PRO Behandlung alle Anforderungen erfüllen um ein geeigneter Patient zu sein.                                 

  • Sie sind über 18 Jahre alt.
  • Ihre Sehstärke ist stabil, d. h. kein häufiges Wechseln der Brille oder der Kontaktlinsen erfolgt.
  • In der Familienanamnese liegt kein Keratokonus vor.
  • Bestimmte Medikamente wie Accutane können Probleme verursachen.
  • Autoimmunerkrankungen sollten nicht vorliegen.
  • Die Form der Hornhaut sollte normal sein.
  • Die Hornhautdicke sollte normal sein (mit gleichmäßiger Verteilung).

Smile PRO / Relex SMILE FAQ

Ist SMILE PRO ein sicheres Verfahren?

Die Augenchirurgie Smile PRO wurde mit Blick auf Sicherheit entwickelt. Das gesamte Ziel dieser neuen Technologie bestand darin, herauszufinden, wie wir ein refraktives Verfahren so genau wie LASIK und sicherer als LASIK machen können. Bei der modernen LASIK ist das Hauptproblem der Flap selbst. Das Erstellen einer Klappe ist zu einem einfachen und präzisen Prozess geworden. Bei der LASIK-Behandlung wird der Flap angehoben. Partikel in der Luft können in die Grenzfläche eindringen. Auch nach der Operation hinterlässt der Lappen eine sehr große Eintrittsöffnung oder Eintrittswunde, durch die verschiedene Materialien, einschließlich Epithelzellen, eindringen können. Es besteht die Gefahr einer Flapverschiebung, die die Rückkehr zu normalen Aktivitäten verzögert.

Ist SMILE PRO schmerzfrei?

Ja! Die Augenoperation mit SMILE PRO ist schmerzlos. Es entsteht kein Druck auf das Auge wie bei einer Augenlaser-Operation. Deshalb treten während des Eingriffs keine Schmerzen, kein Sehverlust und keine Rötungen auf. Es ist ein effizientes Verfahren, das im Handumdrehen erledigt ist.

 Wie schnell ist SMILE PRO?

Die Augenoperation mit Smile PRO ist ein sehr schneller Eingriff und es dauert nur 10 Sekunden, bis der Laser seine Wirkung entfaltet. Dann kann der Chirurg in den nächsten Minuten das aus der Scheibe herausgeschnittene Hornhautgewebe entfernen. Insgesamt handelt es sich also mit der Vorbereitung um einen 5–10-minütigen Eingriff, der schnell von statten geht und keine Patientenumlagerung von einem Laser zum anderen erfordert.

 Der Erholungszeitplan von SMILE PRO

Zeiss SMILE, durchgeführt von einem erfahrenen SMILE PRO-Augenchirurgen, sorgt für eine schnelle Genesung. Viele Patienten können noch am selben Tag Auto fahren. Die meisten erreichen in ein oder zwei Tagen 20/20 oder mehr. Patienten erholen sich nach der SMILE PRO-Operation in der Regel sehr schnell, da der Eingriff minimalinvasiv ist. Nach der Behandlung werden Sie in den Aufwachraum gebracht, damit sich Ihre Augen daran gewöhnen können. Während die meisten Patienten bereits am nächsten Tag wieder gut sehen können, dauert es in der Regel etwa drei Wochen, bis sich Ihr Sehvermögen vollständig stabilisiert hat. Es ist wichtig, dass Sie mindestens zwei Tage lang kein Wasser in Ihre Augen bekommen und dass Sie Ihre Augen mindestens drei Wochen lang nicht reiben, da sie sich noch von dem Eingriff erholen müssen. In den ersten 24 Stunden kann es zu einem leichten körnigen Gefühl und einer leichten Lichtempfindlichkeit kommen. Obwohl die Pflege über einen längeren Zeitraum erforderlich ist, kann die Rückkehr zum Schwimmen, zu intensiver körperlicher Betätigung und zu Kontaktsportarten früher als bei der LASIK erreicht werden.

Die Nachuntersuchung

Sie werden innerhalb der ersten 24–48 Stunden nach dem Eingriff in die Klinik zurückkehren, um Ihren Fortschritt  überprüfen zu lassen.

Was sind die Nachteile von SMILE PRO?

  • Ähnlich wie bei anderen Arten der Augenlaser-Operation weist auch Smile PRO selten Lichthöfe um Lichter herum auf, insbesondere nachts.
  • Eventuelle Nachbehandlungen, die mit Femto-Circle oder Oberflächen-PRK durchgeführt werden müssen.

Vergleichen Sie ReLEX SMILE / SMILE PRO Kosten