Augen lasern Kosten in 2024

Augen lasern Kosten in 2024

Wie viel kostet eine Augenlaser-/LASIK-Operation heutzutage?

Laser-Augenoperationen, oft als refraktive Laserchirurgie bezeichnet, sind medizinische Eingriffe zur Korrektur von Sehproblemen wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus und Presbyopie. Durch die Neugestaltung der Hornhaut mit fortschrittlicher Lasertechnologie hilft diese Operation, die Fähigkeit des Auges zu verbessern, Licht korrekt auf die Netzhaut zu fokussieren. Verschiedene Techniken wie LASIK, FemtoLASIK und ReLEx SMILE/Smile PRO bieten maßgeschneiderte Lösungen, um den individuellen Sehbedürfnissen gerecht zu werden, die Klarheit zu verbessern und den Bedarf an Brillen oder Kontaktlinsen zu reduzieren oder zu beseitigen.

In der Regel werden Augenlaser-/LASIK-Operationen leider nicht von der Versicherung übernommen. Obwohl die Kosten für Augenlaser-/LASIK-Operationen in den letzten Jahrzehnten gesunken sind, können sie immer noch recht hoch sein.

Die Kosten für LASIK-Augenoperationen variieren drastisch und reichen von 1.000 bis 4.000 US-Dollar pro Auge. Der durchschnittliche Preis für eine LASIK-Operation in den USA betrug im Jahr 2020 laut einem Bericht in Clinical Ophthalmology aus dem Jahr 2021 jedoch 2.632 US-Dollar pro Auge.

Augen lasern Kosten in Deutschland

In Deutschland variieren die Kosten für Laser-Augenoperationen erheblich, abhängig von der Klinik und der spezifischen Methode. Im Allgemeinen liegen die Preise für Augenlaser-Eingriffe zwischen 850 und 3000 Euro pro Auge. Diese Variation wird durch Faktoren wie die Art der Operation (z.B. LASIK, FemtoLASIK, ReLEx SMILE/Smile PRO), die verwendete Technologie und Ausrüstung sowie die Expertise des Chirurgen beeinflusst. Während LASIK am unteren Ende des Preisspektrums liegen könnte, können fortschrittlichere Verfahren wie SMILE PRO aufgrund ihrer Präzision und der verkürzten Erholungszeit teurer sein. Es ist wichtig, dass Patienten bei der Auswahl einer Klinik sowohl die Kosten als auch die Qualität berücksichtigen.

Wenn wir die Preise auf Basis der spezifischen Augenlaser-Operationsmethoden bewerten, können wir folgende allgemeine Tabelle für Deutschland bereitstellen:

  • PRK-Kosten in Deutschland: 850 – 1500 € pro Auge
  • LASIK-Kosten in Deutschland: 1200 – 2000 € pro Auge
  • FemtoLASIK-Kosten in Deutschland: 1250 – 2500 € pro Auge
  • Relex Smile-Kosten in Deutschland: 2000 – 2500 € pro Auge
  • Smile PRO-Kosten in Deutschland: 2000 – 3000 € pro Auge
  • Kosten für presbyopische Laserbehandlung in Deutschland: 1750 – 3000 € pro Auge

Mehrere Faktoren können die Kosten für Augenlaser-/LASIK-Operationen beeinflussen:

  1. Die Anzahl der Patienten, die im Laser-Augenoperationszentrum behandelt werden. Die Anzahl der Patienten, die sich einer Laser-Augenoperation unterziehen, kann die Gesamtkosten des Eingriffs erheblich beeinflussen. Hohe Patientenzahlen führen oft zu Skaleneffekten, die es den Kliniken ermöglichen, die Preise zu senken. Kliniken mit mehr Patienten können fixe Kosten wie Ausrüstung und Einrichtungen auf eine größere Anzahl von Eingriffen verteilen, was zu niedrigeren Kosten pro Patient führt. Darüber hinaus kann eine hohe Patientenzahl die Erfahrung und Effizienz einer Klinik erhöhen, was die Kosten weiter senkt. Daher kann die Wahl einer renommierten Klinik mit einer hohen Patientenzahl eine kosteneffektive Option für diejenigen sein, die eine Laser-Augenoperation in Betracht ziehen.
  2. Die Spezialisierung einer Klinik auf Laser-Augenoperationen kann eine entscheidende Rolle bei der Reduzierung der Kosten des Eingriffs spielen. Kliniken, die sich ausschließlich oder überwiegend auf Laser-Augenoperationen konzentrieren, haben oft optimierte Prozesse, spezialisierte Ausrüstung und hochqualifiziertes Personal, das sich diesen Eingriffen widmet. Diese Spezialisierung führt zu erhöhter Effizienz, kürzeren Eingriffszeiten und optimierter Ressourcennutzung, was alles zu niedrigeren Kosten beiträgt. Darüber hinaus können spezialisierte Kliniken von Mengenrabatten bei der Beschaffung von Verbrauchsmaterialien und Ausrüstung profitieren, was es ihnen ermöglicht, Einsparungen an die Patienten weiterzugeben. Daher kann die Wahl einer spezialisierten Klinik für Laser-Augenoperationen eine erschwinglichere Option sein, während gleichzeitig eine hohe Versorgungsqualität gewährleistet wird.
  3. Es gibt makroökonomische Trends, bei denen einige Gebiete höhere Lebenshaltungskosten haben als andere, und daher tendieren Wahloperationen wie refraktive Chirurgie dazu, diesen Trends zu folgen.
  4. Die Gemeinkosten des Arztes können ebenfalls den Preis beeinflussen. Wenn Ihr Arzt beispielsweise die Laser-Ausrüstung besitzt, sind die Grenzkosten für einen Eingriff niedriger und er kann diese Einsparungen an den Patienten weitergeben. Ärzte, die jedoch Leasingverträge haben oder hohe Kosten pro Fall haben, müssen ihre Preise erhöhen, um wirtschaftlich sinnvoll zu bleiben.
  5. Der Preis schwankt auch je nach Markenstärke oder Erfahrung des Arztes oder Zentrums. Wenn der Arzt sehr gefragt ist, normalerweise aufgrund eines wohlverdienten Rufs, ist die Zeit dieses Chirurgen besonders wertvoll und die Marktkräfte treiben den Preis in die Höhe.
  6. Die Kosten der Operation sollten jedoch nicht davon abhängen, wie schlecht Ihre Sehkraft ist. Augenlaser-/LASIK-Operationen haben typischerweise einen festen Preis, da sie die Kosten für die Korrektur innerhalb des sicheren Behandlungsbereichs von Augenlaser-/LASIK abdecken, von geringfügigen bis hin zu hohen Korrekturen von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus und Presbyopie.

Was ist in den Kosten für Augenlaser-/LASIK-Operationen enthalten?

Die Gesamtkosten können auch davon beeinflusst werden, was in der Operation enthalten ist und welche Preise mit diesen Inklusivleistungen verbunden sind, wie z.B. Nachsorgeuntersuchungen und Korrekturen.

Ein kleiner Prozentsatz der Patienten (weniger als 3%) profitiert nach einem ersten refraktiven Eingriff von einer Feinabstimmungs-Laserbehandlung aufgrund von Rest-Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus nach der primären Operation.

Patienten, die wahrscheinlich eine Nachkorrektur benötigen, sind solche mit großen Korrekturwerten bei ihrer ersten Operation.

Während die in den Kosten für Ihre Augenlaser-/LASIK-Operation enthaltenen Leistungen je nach Chirurg variieren, umfassen die Gesamtkosten typischerweise Folgendes:

  • Vor- und Nachuntersuchungen für mindestens ein Jahr
  • Gebühren für Einrichtung und Chirurg
  • Nachsorgeverfahren, falls eine Feinabstimmung der Korrektur erforderlich ist

Zusätzliche Kosten der Augenlaser-/LASIK-Operation

In Bezug auf die Operation selbst sollten keine zusätzlichen Kosten anfallen, es sei denn, Sie lassen die Operation von einem Chirurgen durchführen, der den Eingriff zu einem niedrigen Vorabpreis anbietet und separat für die fortschrittlichere und sicherere Technologie, Nachsorgeuntersuchungen und Medikamente berechnet.

Jedoch wird jegliche Art von A-la-carte-Preismodell zur Kostensenkung nicht empfohlen, da die neueste Technologie und die Nachsorge für ein hervorragendes Ergebnis unerlässlich sind und keine optionalen Posten darstellen.

Andere Kosten können Medikamente umfassen, die zur Erholung nach der Operation benötigt werden. Diese werden jedoch in der Regel von der Krankenversicherung abgedeckt und unterliegen Zuzahlungsregelungen.

Deckt die Versicherung Augenlaser-/LASIK-Operationen im Jahr 2024 ab?

Begrenzte Abdeckung der Augenlaser-Operation durch die staatliche Krankenversicherung in Deutschland.

In Deutschland übernimmt die staatliche Krankenversicherung in der Regel nicht die Kosten für Laser-Augenoperationen wie LASIK, FemtoLASIK, Relex Smile, Smile PRO, da sie als Wahloperation gilt. Wahloperationen sind solche, die nicht als medizinisch notwendig angesehen werden, aber durchgeführt werden, um die Lebensqualität zu verbessern. Trotz der potenziellen Vorteile einer verbesserten Sehkraft und der Reduzierung der Abhängigkeit von Brillen oder Kontaktlinsen betrachtet das gesetzliche Krankenversicherungssystem Laser-Augenoperationen als nicht wesentliche medizinische Behandlung.

Folglich müssen Patienten, die eine Laser-Augenoperation in Betracht ziehen, in der Regel die gesamten Kosten des Eingriffs selbst tragen. Dies umfasst die Ausgaben für präoperative Beratungen, die eigentliche Operation und jegliche notwendige postoperative Pflege. Während einige private Krankenversicherungspläne eine teilweise Abdeckung oder Erstattung für Laser-Augenoperationen anbieten können, ist es für Patienten entscheidend, die spezifischen Bedingungen ihrer individuellen Versicherungsverträge im Voraus zu überprüfen.

Kostenerstattung durch private Krankenkassen

In ihren aktuellen Tarifen übernehmen viele private Krankenkassen die Kosten für Laser-Augenoperationen vollständig oder teilweise. Auch wenn Ihr Vertrag keine explizite Kostenübernahme für eine solche Operation vorsieht, können Sie oft auf die Kulanz Ihrer Versicherung hoffen. Die Rechtsprechung neigt immer mehr dazu, Laserbehandlungen am Auge bei privaten Krankenversicherungen als erstattungsfähig zu betrachten, auch ohne explizite Vertragsklausel. Voraussetzung ist meist, dass die Operation das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen unnötig macht oder eine medizinische Notwendigkeit vorliegt.

Ein Urteil des IV. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs vom 28. März 2017 definiert Sehschwächen als Krankheit. Dementsprechend sind private Krankenversicherungen verpflichtet, die Kosten für Laser-Augenoperationen zu übernehmen, da Brillen und Kontaktlinsen keine medizinische Behandlung ersetzen können.

Es wird Patienten geraten, alle verfügbaren Optionen zu prüfen, einschließlich Finanzierungsplänen, die von Kliniken angeboten werden, oder Steuerabzügen für medizinische Ausgaben, um die finanzielle Belastung der Laser-Augenoperation zu bewältigen. Die Konsultation eines Gesundheitsanbieters und eines Versicherungsvertreters kann ebenfalls eine individuellere Anleitung bezüglich der Abdeckung und der mit dem Eingriff verbundenen Kosten bieten.

Steuererklärung für Kosten der Laser-Augenoperation in Deutschland

In einer Steuererklärung können Kosten für eine Laser-Augenoperation als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Da die gängigen Methoden der Laser-Augenoperation als wissenschaftlich fundierte und allgemein anerkannte Behandlungen von Sehbeeinträchtigungen angesehen werden, erkennen die Finanzbehörden diese Verfahren als abzugsfähig gemäß § 33 des Einkommensteuergesetzes (EStG) an. Anders als bei anderen medizinischen Ausgaben ist für die steuerliche Anerkennung kein amtsärztliches Attest erforderlich.

Darüber hinaus können Steuerzahler die Kosten für präoperative Beratungen, die eigentliche Operation und jegliche notwendige postoperative Pflege oder Medikamente einbeziehen. Es ist wichtig, alle relevanten Rechnungen und Quittungen als Dokumentation aufzubewahren. Durch die Einbeziehung dieser Kosten in Ihre Steuererklärung können Sie möglicherweise Ihr zu versteuerndes Einkommen und damit Ihre Gesamtsteuerschuld reduzieren. Der Abzug dieser medizinischen Ausgaben kann zu erheblichen Steuereinsparungen führen, insbesondere für diejenigen, die keine umfassende Krankenversicherung für Wahloperationen haben. Konsultieren Sie immer einen Steuerberater, um sicherzustellen, dass alle abzugsfähigen Ausgaben ordnungsgemäß berücksichtigt werden und um Ihre Steuervergünstigungen zu maximieren.

Gibt es Finanzierungspläne für Augenlaser-/LASIK-Operationen?

Um die finanzielle Belastung der LASIK zu minimieren, gibt es eine Reihe von Finanzierungsplänen, die die Kosten der Operation in eine erschwingliche monatliche Zahlung umwandeln können.

Ein solches Finanzinstitut ist MediPay, das sich auf die Finanzierung von Wahloperationen wie LASIK, FemtoLASIK, Relex Smile, Smile PRO, Presbyond spezialisiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert